Wichtiger Hinweis:
Grundsätzlich soll und kann die Angeleitete Tätigkeit im Mammographie-Screening-Programm nicht die Ausbildung in der Erstellung von Mammographie-Aufnahmen ersetzen. Vielmehr dient die Angeleitete Tätigkeit der Vorbereitung auf die verantwortliche Tätigkeit im Mammographie-Screening-Programm. Insofern besteht die klare Vorgabe, dass die zur Angeleiteten Tätigkeit angemeldeten Fachkräfte über relevante Vorerfahrung verfügen müssen, um optimal von der Hospitation im Referenzzentrum profitieren zu können.

Es wird daher bei der Anmeldung vorausgesetzt, dass die Fachkraft im Verlauf der letzten 12 Monate vor Antritt ihrer Hospitation mindestens 200 qualitativ hochwertige Mammographien außerhalb des Mammographie-Screening-Programms selbstständig erstellt hat. Nur wenn die grundlegende Technik beherrscht wird, können die anspruchsvollen Vorgaben des BMV-Ä Anlage 9.2 innerhalb der Hospitationszeit auch erfüllt werden.

Bitte dokumentieren Sie in der nachfolgenden Anmeldung die Vorerfahrung Ihrer Mitarbeiter, damit einer erfolgreichen Screening-Quatifikation nichts im Wege steht. Vielen Dank für Ihr Verständnis!